Titelblatt NEB Broschüre KDie Stiftung für Nutzungseigentum hat eine kleine Broschüre gedruckt. Bitte auf das Bild links klicken, um sie anzusehen oder herunterzuladen. Zum Weitergeben kann sie auch bestellt werden über die Adresse beratung@nutzungseigentum.ch

Zahlen zur Stiftung für Nutzungseigentum am Boden finden sich hier: Bilanzen 2010-2015

 


„Die Bundesverfassung vom 18. April 1999 wird wie folgt geändert: Art. 75a (neu) Zweitwohnungen
1 Der Anteil von Zweitwohnungen am Gesamtbestand der Wohneinheiten und der für Wohnzwecke genutzten Bruttogeschossfläche einer Gemeinde ist auf höchstens zwanzig Prozent beschränkt."
Ebenfalls als Reaktion auf die masslose Zersiedelung der Landschaft wurde die „Kulturlandinitiative" im Kanton Zürich lanciert – und angenommen. Sie fordert:
„Eine regionale landwirtschaftliche Produktion, welche die Ernährungssouveränität mit möglichst hoher Selbstversorgung anstrebt, setzt genügend Kulturland voraus. Der Kanton sorgt deshalb dafür, dass die wertvollen Landwirtschaftsflächen und Flächen von besonderer ökologischer Bedeutung wirksam geschützt werden und in ihrem Bestand und ihrer Qualität erhalten bleiben."
Die Initiative „Boden behalten – Basel gestalten" verlangt in Bezug auf Boden im Eigentum des Kantons:
„Liegenschaften werden grundsätzlich nicht veräussert, können Dritten jedoch insbesondere im Baurecht zur Nutzung überlassen werden." Der Regierungsrat beriet und modifizierte die Initiative so, dass die Initianten damit einverstanden sein konnten – der Grosse Rat lehnte ab (47:46 Stimmen). Das Initiativkomitee hat unmittelbar nach dem hart umstrittenen Entscheid im Parlament entschieden, seine Initiative zurückzuziehen. Gleichzeitig hat es beschlossen, sofort einen neuen Anlauf in der kantonalen Bodenpolitik zu nehmen. Die Initianten werden demnächst mit der Unterschriftensammlung für eine neue Initiative starten. Sie entspricht präzis dem jetzt knapp gescheiterten Gegenvorschlag zu ihrer ersten Initiative. Ziel des Begehrens ist es, dass der Kanton Basel-Stadt keinen Boden mehr verkauft, sondern diesen im Baurecht abgibt, wenn er ihn nicht für öffentliche Bedürfnisse selber benötigt.

Impressum: Stiftung für Nutzungseigentum am Boden, Talweg 17, 3063 Ittigen. 031 921 88 22 | Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Website: smart-web.ch